IPAktuell „Der Dampfplauderer
und Hochleistungsargumentierer“

Sicher ist er oder sie Dir schon einmal begegnet. Statt zuzuhören wird, sobald der andere Luft holt, „losgedonnert”, was das Zeug hält, die noch schlechtere Variante ist, dem anderen ins Wort zu fallen. Während der andere spricht hat er sich gedanklich zurechtgelegt, was er erwidern will und vergisst dabei das Zuhören. Überlegen und zuhören geht nicht gleichzeitig.

Was bewegt einen Menschen, der sich keine Zeit nimmt zum Zuhören, zum Ausreden lassen, zum Einfühlen in den anderen? Sicher gibt es verschiedene unverstandene Absichten. Häufig ist es ein überhöhter Leistungs- eher Ergebnisdruck, der aus der Kindheit stammt. Dieser Mensch hat es nicht gelernt, sich auf den anderen einzulassen, sich wirklich für die Meinung des anderen zu interessieren.

Wir können lernen, dem anderen zuzuhören und dieses wirkliche Interesse am anderen mit der Zeit zu verinnerlichen!
Dazu brauchen wir die Bereitschaft eines anderen Akteurs, ein Thema, worüber wir reden wollen, 15 Minuten Zeit, keine Störfaktoren wie Smartphone, TV und Radio - wir benötigen nur Ruhe. Die Übung geht so:

Akteur A, der über ein Thema reden will, hat dafür 3 Minuten Zeit. Auch wenn er früher mit seinen Ausführungen fertig ist, schweigen beide, vielleicht fällt ihm noch etwas zum Gesagten ein.

Nun haben beide Akteure 2 Minuten, um über das Gesagte nachzudenken.

Akteur B, der zugehört hat, hat 2 Minuten Zeit, um das, was er verstanden hat, wiederzugeben. Es geht nicht um eine eigene Stellungnahme zum Gesagten - Akteur B wiederholt nur, was er verstanden hat. Auch wenn er mit der Wiedergabe früher fertig ist, schweigen beide.

Jetzt geniessen beide Akteure wieder 2 Minuten Ruhe.

Akteur A gibt danach in 2 Minuten zu verstehen, ob er sich verstanden bzw. in welchen Aussagen er sich nicht verstanden fühlt.

Zum Schluß haben beide Akteure die Möglichkeit, 4 Minuten über die eigenen Gefühle und Gedanken zur Übung als solche zu sprechen, nicht aber zum Thema. Akteur B kann, wenn er will, bei nächster Gelegenheit zum Thema Stellung beziehen - mit gleicher Vorgehensweise.

Ich habe einmal, nach dem ich diese Übung angeregt habe, gehört, dass Akteur A zu Akteur B sagte: „Ich habe zum ersten Mal das Gefühl, dass Du mir zugehört hast!”


Ich wünsche allen MUT zur Ruhe und
einen angenehmen Start in den Sommer
Holger
IPA Suisse Coaching GmbH
mit Sitz in Baden / Aargau CH
Handelsregistergericht Aarau
CH-400.4.025.611-1
Geschäftsführender Gesellschafter:
Holger Przybyla
CH (078) 707 37 00
D (0172) 655 37 00